Plakat-Curry_web


"Die Entdeckung der Currywurst".
Das Neue Soloprogramm von Jaap Achterberg.

Auch bei diesem Projekt arbeiten der Schauspieler und der Regisseur auf Produktionsebene mit dem sogar Theater (ZH), dem Burgbachkeller (ZG) und dem Theater im Kornhaus (AG) zusammen.

Die Premiere fand am 27.3. im sogar Theater statt. Die Aufführungsdaten werden im Spielplan publiziert.

Zum Inhalt:

Eine wunderbare Liebesgeschichte im Hamburg der letzten Kriegstage.

In Erinnerung an seine Kindheit macht sich der Erzähler auf die Suche nach der ehemaligen Besitzerin einer Imbissbude am Hamburger Großneumarkt. Er findet die hochbetagte Lena Brücker in einem Altersheim und erfährt die Geschichte ihrer »schönsten Jahre« und wie es zur Entdeckung der Currywurst kam. Der Bogen spannt sich weit zurück in die letzten Apriltage des Jahres 1945 ...

Pressestimmen:

Das Hohelied auf ein unspektakuläres Frauenleben. (...) Der Autor versteht es, das Geflecht menschlicher Beziehungen auszuleuchten. Sinnlichkeit, Heiterkeit, Bitternis und Trauer sind in dieser Geschichte so ineinander verwoben, dass sie zum nachhaltigen Lektüreerlebnis wirdWeiterhören zu machen.
Ursula Reinhold im ›Neuen Deutschland‹

 


 

DerAlteKoenigAktuelles Soloprogramm:

«Der alte König in seinem Exil»

Von Arno Geiger basierend auf einer Textfassung von Brigitta Soraperra.

«Viel Beifall für ihn, der die dramatische Veränderung, die eine Alzheimer-Erkrankung für Beziehungen bedeutet, so scheinbar einfach vermittelt.» (Göttinger Tageblatt 10.09.2012)

«Wenn es dunkel wird, kommt die Angst. Da irrt der Vater rat- und rastlos umher wie ein alter König in seinem Exil.» Solche Sätze, welche die Brutalität der Krankheit so treffend charakterisieren, berühren einen in der Unmittelbarkeit der Theatersituation noch viel stärker als bei der Lektüre des Buchs. (Neue Zürcher Zeitung)


Es spielt: Jaap Achterberg
Regie: Klaus Henner Russius
Ko-Produktion: sogar theater und Theater im Kornhaus (ThiK), Baden

>>> mehr Infos

>>> Spielplan "Der alte König in seinem Exil"



ressort k
präsentiert „Ustrinkata“
ein Dialektstück von Arno Camenisch / Erstaufführung

Es ist der letzte Abend im Dorfrestaurant „Helvezia“. Jetzt heisst es schwadronieren, saufen, singen
und tanzen, um dem Schicksal Paroli zu bieten!

Es spielen: Jaap Achterberg, Chasper Curò-Mani, David Flepp, Eleni Haupt, Luca Ramella, Marco Schädler, Nikolaus Schmid, Lea Schmocker, Anny Weiler
Regie: Manfred Ferrari
Gesangsleitung: Heinz Girschweiler
Ausstattung: Ursina Schmid
Produktionsleitung: Bignia Erisman
Mit Unterstützung von:
Stadt Chur / Kanton Graubünden / Pro Helvetia / Artephila

Aufführungsdaten:

Postremise Chur:
Do. 23. Mai, 20h (Premiere)
Fr. 24. / Sa. 25. Mai, 20h
So. 26. Mai, 17h
Do. 30. Mai / Fr. 31. Mai / Sa. 1. Juni, 20h
Do. 6. / Fr. 7. und Sa. 8. Juni, 20h
www.postremise.ch

logo_ressort_k

 




mary_and_johnnyJaap Achterberg im Kinofilm „Mary&Johnny“ von Samuel Schwarz & Julian Grünthal

 

"Hier stimmen Dialoge, Soundtrack und Bildsprache. Sie verschwimmen zu einem traurigen, süchtig machenden Rauschen aus Rausch und Nacht." (Tagesanzeiger)

Webseite zum Film: www.maryandjohnny.ch






„… und befriedigte höchste künstlerische Ansprüche.“
St. Galler Tagblatt